Frühzeitige Kooperationen mit starken Partnern – ein erfolgreicher Weg für kleine Projektentwickler auch in „stürmischen Zeiten“ von Ausschreibungen

Die Diskussionen um das EEG 2016 werden aktuell sehr kontrovers geführt. Sicher aber ist, dass im kommenden Jahr neue Windenergieprojekte in Deutschland ausgeschrieben werden. Die sich abzeichnenden neuen Rahmenbedingungen dürften erhebliche Auswirkungen auf die bestehenden Geschäftsmodelle der kleinen- und mittelständischen Projektentwickler haben und können sogar deren Existenz gefährden.

Die Projektentwickler stehen vor der Herausforderung, dass sich die Planungszeiten von Windparkprojekten in den letzten Jahren erheblich verlängert haben und gleichzeitig die zu erbringenden eigenen Vorleistungen und zu verauslagenden externen Kosten (u.a. Gutachten, Gebühren) stark angestiegen sind. Das kann gerade bei kleineren Projektentwicklern zu erheblichen Liquiditätsengpässen führen. Diese Situation wird sich durch Ausschreibungen noch erheblich verschärfen, da eine sofortige Realisierung des Windparks nach Erhalt der BImSchG, wie in der Vergangenheit, dann nicht mehr gewährleistet ist. Daher ist mit weiteren zeitlichen Verzögerungen zu rechnen – oder sogar mit der Nichtrealisierung, wenn kein Zuschlag in der Ausschreibung erteilt wird, und infolgedessen mit einem Totalverlust.

Övermöhle Consult & Marketing (ÖCM) hat gemeinsam mit Projektentwicklern und Investoren bzw. Partnern ein Milestone-Modell auf Projektebene entwickelt, um auch unter den voraussichtlichen Bedingungen der Ausschreibungen wirtschaftlich erfolgreich zu arbeiten.

„Soeben haben wir mit aktiver Unterstützung unseres langjährigen Beraters Klaus Övermöhle einen weiteren Kooperationsvertrag mit einem führenden Unternehmen der Branche abgeschlossen. Es handelt sich um eine Projektpipeline mit etwa 80 MW, dessen Realisierung spätestens in den nächsten zwei bis sieben Jahren erfolgen soll. Mit den bestehenden Verträgen ist unsere Firma wirtschaftlich langfristig auch in den sich abzeichnenden stürmischen Zeiten abgesichert: Davon profitieren natürlich auch unserer neun Mitarbeiter und deren Familien, da unsere angebotenen Arbeitsplätze weiterhin sicher sind“, erläutert Christian Wenger-Rosenau, Geschäftsführer von Windenergie Wenger-Rosenau aus Nietwerder/Brandenburg.

In dem ÖCM-Milestone-Modell werden die anfallenden externen Fremdkosten größtenteils vom Partner getragen. Der Projektentwickler erhält bereits bei Vertragsabschluss eine fest vereinbarte Planungsvergütung, die nach Erreichen der Planungsziele im jeweiligen Projekt ausbezahlt wird. Das Modell ist grundsätzlich offen: Weitere neue Projekte können dort nach Absprache zwischen den Partnern zu den vorab vereinbarten Bedingungen eingebracht werden.

„Unser Milestone-Modell bringt für den Projektentwickler frühzeitige wirtschaftliche Sicherheit auch bei Ausschreibungen und für den starken Partner den uneingeschränkten Zugriff auf interessante Windparks – eine nach unserer Erfahrung klassische Win-win-Situation“, erläutert Klaus Övermöhle.

Windenergie Wenger-Rosenau im Profil

Seit Mitte 1995 hat Christian Wenger-Rosenau zahlreiche Windenergieanlagenstandorte geplant und bis zur Genehmigungsreife geführt. Zunächst freiberuflich tätig ist er seit 2001 Inhaber und Geschäftsführer der Windenergie Wenger-Rosenau GmbH & Co. KG. Mittlerweile arbeiten in der Gesellschaft neun Mitarbeiter, die Baugenehmigungen für insgesamt 163 Windenergieanlagen mit 259 MW erwirkt haben, wovon der größte Teil bereits errichtet wurde. Im bislang letzten Projekt Windpark Elbenröder Dick bei Alsfeld (Hessen) mit acht Vestas V126, für das im Februar 2016 eine BImSchG erteilt wurde, konnte ein Mediationsverfahren erfolgreich umgesetzt werden.

Övermöhle Consult & Marketing im Profil

Die Firma Övermöhle C&M verfügt seit mehr als 15 Jahren über Beratungskompetenz im Bereich Windenergie. Das Unternehmen erarbeitet gemeinsam mit seinen klein- und mittelständischen Kunden Marktstrategien und unterstützt sie aktiv bei der Realisierung, damit die angestrebten Ziele schneller erreicht werden. Aufgrund der langjährigen Beratertätigkeit bestehen zu den meisten Windkraftprojektieren, aber auch zu vielen Herstellern und Zulieferern persönliche Kontakte, die in jede Zusammenarbeit eingebracht werden. Unsere regelmäßig erscheinenden Studien u.a. „Kurzanalyse des Marktes für Windkraftprojektierer in Deutschland“ liefern realistische Einschätzungen und Prognosen der zukünftigen Entwicklungen. Daneben betreut die Firma in- und ausländische Investoren bei ihren Anlageentscheidungen. Övermöhle C&M konnte bisher gemeinsam mit seinen Kunden 18 Windparks mit 107 Windenergieanlagen (222,8 MW) und einem Investitionsvolumen von 315 Mio. € erfolgreich vermarkten.

Kontakt:
Christian Wenger-Rosenau
Windenergie Wenger-Rosenau GmbH + Co. KG
Dorfstraße 53
16816 Nietwerder
Tel. +49 3391 7758 0
Fax: +49 3391 7758 11
christian@wenger-rosenau.de
www.wenger-rosenau.de
Dipl. Volkswirt Klaus Övermöhle
Övermöhle Consult & Marketing GmbH
Poppenbütteler Weg 236c
22399 Hamburg
Tel. +49 40 8669 3641
Fax: +49 40 8797 2867
oevermoehle-consult@t-online.de
wvw.oevermoehle-consult.de

Veröffentlichung honorarfrei; ein Belegexemplar an die Windenergie Wenger-Rosenau GmbH + Co. KG und Övermöhle Consult & Marketing GmbH wird freundlichst erbeten.

Klaus oevermoehle